Das Presbyterium

Die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) ist presbyterial-synodal geordnet, mit anderen Worten:
Nicht nur Geistliche sind befugt, die Gemeinde zu leiten, sondern grundsätzlich alle Getauften.

Man kann also sagen, dass sich die Gemeinde selbst leitet – Kirche wird von unten her gebildet.
Alle vier Jahre wählt die Gemeinde Menschen aus ihrer Mitte, die bereit sind, das Prebyteramt – ein Ehrenamt – auszuüben. Dabei kann jeder Presbyter seine eigenen Fähigkeiten und Talente in das Amt und in das Gremium einbringen. Die Pfarrerinnen und Pfarrer gehören qua Amt dem Presbyterium an. Gemeinsam entscheiden sie über Prioritäten und Aufgaben, über die Finanzen, Gebäude und Personal. Sie geben ihrer Gemeinde das Gesicht - auch in geistlicher Hinsicht, denn sie bestimmen (zum Beispiel auch) über die Gottesdienstordnung ihrer Gemeinde.

Das Presbyterium ist also kein Aufsichtsrat oder Kuratorium, sondern ein echtes Leitungsgremium, das seine Entscheidungen immer auch an christlichen Kriterien orientiert. Dient es zum Guten? Baut es auf? Darum empfinden viele Presbyterinnen und Presbyter ihr Amt (bei allen Anforderungen und Anstrengungen, die damit verbunden sind und bei manchen schweren Entscheidungen) als Bereicherung.

In unserer Gemeinde fand die letzte Presbyteriumswahl im Februar 2016 statt. Die Einführung des Presbyteriums erfolgte am 6. März 2016.

Foto: Wolfram Müller

Dem Presbyterium gehören zurzeit an:

Pfarrer Herwig Hoffmann
Pfarrerin Silke Portheine-Hofmann
Pfarrer Joachim Wörner

Dr. Lutz Albersdörfer

Regine Eichholz

Constanze Göbel

Barbara Keller

Fritz Kuhn

Anja Müller

Judith Müller

Susanne Neuberger

Dr. Dieter Roth

Ingrid Schultes

Christa Steinebach

Dorothee Untersteller

Das Presbyterium wählt aus seiner Mitte den/die Vorsitzende(n), den/die stellvertretende(n) Vorsitzende(n) sowie den/die Kirchmeister.

Zurzeit sind dies:
Vorsitzender: Pfarrer Herwig Hoffmann
stellvertretende Vorsitzende: Dorothee Untersteller
Baukirchmeister: Fritz Kuhn
Finanzkirchmeisterin: Constanze Göbel

Ferner bestehen einige Ausschüsse, in denen Presbyter aber auch interessierte, engagierte Gemeindemitglieder zu verschiedenen Themen arbeiten. So etwa der Bauausschuss, der Personalausschuss, der Ausschuss für Gottesdienst und Liturgie, der Citykirchenausschuss oder der Öffentlichkeitsausschuss – um nur einige zu nennen. In den einzelnen Ausschüssen werden dann abgegrenzte Themengebiete bearbeitet. In der Regel treffen sich diese Ausschüsse mehrmals im Jahr.

Das Organigramm bildet das Zusammenspiel des Presbyteriums, seiner Ausschüsse, der Fördervereine und weiterer engagierter Gruppen wider.

Organigramm ihrer Leitungsstruktur