Johann Sebastian Bach: Die Goldbergvariationen

Image: 
Datum: 
Sonntag, 16 September, 2018
Uhrzeit: 
19:30 h

in der Johanneskirche

Am Grotrian-Steinweg-Flügel spielt Orsolya Nagy.

Johann Seb. Bachs „3. Teil der Clavierübung“ konnten wir kürzlich in der Johanneskirche im Rahmen von Prof. Rothkopfs Bach-Orgelreihe genießen. Nun schließen die Freunde der Orgel- und Kirchenmusik e.V. mit dem „4. Teil der Clavierübung“ daran an, besser bekannt unter dem Namen „Goldberg-Variationen“: der Legende nach soll Bach diesen Klavierzyklus im Auftrag des Grafen Keyserlingk aus Dresden für dessen Hauscembalisten Goldberg komponiert haben, damit dieser seinem Dienstherrn mit den Variationen die schlaflosen Nächte vertreibe. Auch wenn heutige Forschungsergebnisse diese Geschichte für eher unwahrscheinlich halten, ist die Vorstellung derselben gar nicht so abwegig: die traumhaft schöne Musik beginnt mit einer ganz ruhigen „Aria“, die dann in insgesamt 30 Variationen kunstvoll bearbeitet wird, um am Ende wieder zur selben Aria zurückzukehren – der Kreis schließt sich. Wir sind froh und dankbar, dass die Saarbrücker Pianistin Orsolya Nagy dieses außergewöhnliche Werk extra für uns einstudiert hat und nun auf dem frisch renovierten Grotrian-Steinweg-Flügel am Sonntag, 16. September um 19.30 Uhr vortragen wird – und zwar wieder bei freiem Eintritt.
Wir laden herzlich ein!

(aus Gemeindemagazin Nr. 45, Christoph Hauschild)