Crucifixion

image: 
Datum: 
30 Mär 2018
Uhrzeit: 
17:00 h

von Paul Ernst Ruppel.
Passions-Betrachtung nach Spirituals in der Johanneskirche.

„Dass negro spirituals Modesache geworden sind – oder vielleicht schon nicht mehr? - ist mir bekannt.“ schrieb Paul Ernst Ruppel im Sommer 1960 (!) im Vorwort zu seiner Komposition „Crucifixion – Passions-Betrachtung nach Spirituals“. Dabei reiht Ruppel in seinem Werk nicht einfach Spirituals aneinander, die die Passion Jesu aufnehmen, sondern bindet deren Themen in seine ganz eigene, moderne Klangsprache ein und kommentiert damit quasi den Bibeltext. Als Klammer fungiert ein Vers aus dem 109. Psalm: „Dafür, dass ich sie liebe, hassen sie mich.“ Ruppels „Crucifixion“ gehört sicherlich zu den eindringlichsten Passions-Kompositionen des 20. Jahrhunderts, trotz oder vielleicht sogar wegen ihrer klaren, einfachen Strenge.

Zusammen mit Sprecher, Solo-Sänger, Posaune und Kontrabass wird der Chor con spirito unter der Leitung von Tünde Nagy das Werk dieses Jahr an Karfreitag um 17 Uhr in der Johanneskirche zur Aufführung bringen. Der Eintritt ist natürlich frei.

 

(aus GM 43)